Lutherstadt Wittenberg

Die Schlossstraße in Lutherstadt Wittenberg mit seinen repräsentativen Bürgerhäusern ist einer der beiden Hauptachsen durch die Innenstadt und bildet gleichzeitig die erste Altstadtkante nach Süden. Unweit der geschichtsträchtigen Schlosskirche befindet sich das bestehende Bürgerhaus aus dem 16. Jahrhundert. Das Vorderhaus wird nach Süden, Richtung Elbe, durch einen Seitenflügel und eine derzeit stark baufällige Remise ergänzt.

Ziel des Projektes ist die Schaffung zweier Wohneinheiten von jeweils ca. 150 m² mit einer barrierefreien Erschließung durch die Revitalisierung der alten Remise und Ergänzung eines neuen Baukörpers. Die Konzeptstudie zeigt in verschiedenen Varianten wie durch die behutsame Ergänzung des Bestandes die zweite historische Stadtkante nach Süden wiederhergestellt und dabei ein neuer Hof entstehen kann. Die Sprache der Materialität und der Öffnungen sollen sich dabei unter der Verwendung von Holz deutlich sichtbar von Bestand abgrenzen. Die zukünftige Erschließung erfolgt von der südlichen Wallstraße aus. Dabei wird die Zufahrt durch die Wallgartenzone geführt und das Parken innerhalb des Geländeverlaufs so gelegt, dass Autos von den Terrassen der Wohnungen aus verdeckt sind.