Schwimmbad Lichterfelde

In einem privaten, kleinen Schwimmbad, das komplett aus Holz errichtet wurde, haben wir mit der Optik von Fassadenelementen und der Konstruktion des Gebäudes experimentiert.

Die Fassadenverkleidung besteht aus keilförmig geschnittenen und gegeneinander versetzten Rechteckprofilen. Dadurch ergibt sich ein interessantes, abwechslungsreiches Spiel mit Licht und Schatten an der geschlossenen Außenfassade. Eine Brettsperrholzdecke im konstruktiven Verbund mit geknickten Unterzügen aus Brettschichtholz, überspannt stützenfrei das Becken. Inspiriert von der Darstellung der Wassermolekül-Verbindungen entstand eine gleichmäßige Wabenstruktur der Dachkonstruktion. Die Waben werden überlagert durch eine Hauptträgerstruktur und zwei Unterbrechungen in Form von Lichtkuppeln, die aus dem Dach skulptural herausragen. Das Licht wird auf diese Weise durch die organische Holz-Kassettendecke tief in das Bad gelenkt und leuchtet den Whirlpool und die Liegeflächen im Tagesverlauf unterschiedlich aus. Während sich das Bad von der Straße und dem Nachbarn abwendet und die Lichtkuppeln den Blick in das Bad verhindern, öffnet sich die Fassade zur Terrasse in den Garten. Auf diese Weise entsteht in den Sommermonaten ein fließender Übergang zwischen Alt- und Neubau und Garten.